Aktuelles

Patientenvertretung im Gemeinsamen Bundesausschuss

Medizinische Qualitätssicherung wichtig für die Patientenvertretung Neuer Leiter des Qualitätsinstituts wird mit Erwartungen begrüßt Berlin, 12. Januar 2015. Am Freitag, den 9. Januar 2015 wurde der Mediziner Dr. Christof Veit einstimmig von der GBA-Stiftung zum Leiter des neuen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG) berufen. Das Institut soll künftig im Auftrag des Gemeinsamen […]

Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse nimmt Fahrt auf

Pressetext vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. Zum 1. Oktober hat die Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse ihre Arbeit aufgenommen. Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., BSK, bietet damit die erste Anlaufstelle bei Fragen und Beschwerden für Reisende mit Behinderung. “Fernlinienbus-Betreiber sind gesetzlich verpflichtet, ab dem 1. Januar 2016 Neufahrzeuge einzusetzen, die barrierefrei sind”, betont Ulf-D. Schwarz, Geschäftsstellenleiter […]

Auszeit von der Pflege – Urlaubsanspruch für Angehörige

Montag, 07. Juli 2014              Verbraucherzentrale NRW Pressemitteilung Düsseldorf – Endlich Ferien und Sommer, Sonne, Strand genießen! Doch viele Angehörige, die einen hilfsbedürftigen Menschen zu Hause betreuen und pflegen, gönnen sich selten eine Auszeit. Häufig, weil sie schlichtweg nicht wissen, wie sie den Urlaub von der Pflege organisieren sollen. Dabei können schon ein paar Tage fernab […]

Krankenkassen unterstützen Versicherte bei Behandlungsfehlern

Montag, 23. Juni 2014                  Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Die Patientenbeauftragte für Berlin Karin Stötzner weist auf Folgendes hin Krankenkassen unterstützen Versicherte bei Behandlungsfehlern, Ärzte sind verpflichtet Auskunft zu geben Berlin – Neben dem Angebot der Schlichtungsstellen der Ärztekammern, Beschwerden bei vermuteten Behandlungsfehlern nachzugehen, gibt es die Unterstützungsangebote der gesetzlichen Krankenkassen. Diese sind per Gesetz […]

Mütterrente: Kein vorsorglicher Antrag notwendig

Rentenversicherung prüft automatisch Pressemitteilung Erscheinungsdatum: 12.02.2014 Um die so genannte Mütterrente zu erhalten, muss kein Antrag gestellt werden. Das teilt die Deutsche Rentenversicherung aus aktuellem Anlass mit. Obwohl es noch keine gesetzliche Regelung gibt, gehen immer mehr formlose Anträge auf Neuberechnung der Kindererziehungszeiten ein. Entsprechende Musterschreiben, die vielerorts ausliegen, per E-Mail verschickt oder im Bekanntenkreis […]

Veranstaltungen

21.03.2015 – Treffen RG-Hamburg – mit RG-Mecklenburg-Vorpommern

Liebe Mitglieder und Freunde der DMG, unsere nächste Regionalgruppenveranstaltung – gemeinsam mit der Regionalgruppe Mecklenburg-Vorpommern – findet statt am Samstag, 21. März 2015 um 12.30 Uhr im Bertha – Klingberg-Haus, der Behindertenverband Schwerin e.V., Max-Planck-Str. 9 a, 19063 Schwerin. Als Referentin kommt Frau Marianne Wöhrle – Gründungsmitglied der DMG – . Frau Wöhrle wird zum […]

RG-Mecklenburg-Vorpommern am 21. März 2015

Liebe Mitglieder und Freunde der DMG, unsere nächste Regionalgruppenveranstaltung – gemeinsam mit der Regionalgruppe Hamburg – findet statt am Samstag, 21. März 2015 um 12.30 Uhr im Bertha – Klingberg-Haus, der Behindertenverband Schwerin e.V., Max-Planck-Str. 9 a, 19063 Schwerin. Als Referentin kommt Frau Marianne Wöhrle – Gründungsmitglied der DMG – . Frau Wöhrle wird zum […]

06.08.2015 – RG-Hannover – Treffen für Neu-Betroffene und Angehörige

Liebe Neu-Betroffenen, Mitglieder und Angehörige der DMG, unser nächsten Treffen findet statt am Donnerstag, 6. August 2015 um 15.00 Uhr im Freiwilligen-Zentrum im Üstra Service Center City, 2. Etage, Karmarschstr. 30/32, Platz der Weltausstellung in Hannover (Tel.: 0511-300344-6). Bitte melden Sie sich an bei: Renate Eberlein, Neuer Landweg 15, 30827 Garbsen, Tel.: 05131-6414, E-Mail: renate.eberlein@dmg-online.de

28.05.2015 – Treffen RG-Hannover – für Neu-Betroffene und Angehörige

Liebe Neu-Betroffenen, Mitglieder und Angehörige der DMG, unser nächsten Treffen findet statt am Donnerstag, 28. Mai 2015 um 15.00 Uhr im Freiwilligen-Zentrum im Üstra Service Center City, 2. Etage, Karmarschstr. 30/32, Platz der Weltausstellung in Hannover (Tel.: 0511-300344-6). Bitte melden Sie sich an bei: Renate Eberlein, Neuer Landweg 15, 30827 Garbsen, Tel.: 05131-6414, E-Mail: renate.eberlein@dmg-online.de […]

14.03.2015 – Treffen RG-Duisburg

Liebe Mitglieder und Freunde der DMG, das nächste Treffen der Regionalgruppe Duisburg findet statt am Samstag, 14. März 2015 um 14.30 Uhr im Evangelischen Christophoruswerk/Seniorenzentrum, Altenbrucher Damm 8, 47249 Duisburg-Buchholz. Als Referent konnte Priv.-Doz. Dr. Elmar W. Busch  vom Josef Krankenhaus gewonnen werden. Thema wird sein: “Myasthenia gravis & Psyche” Bitte melden Sie sich an […]

Wichtige Informationen

Zuzahlungsbefreiung bei der gesetzlichen Krankenkasse (GKV)

Wie jedes Jahr zum Jahresende möchte ich Sie daran erinnern, dass Sie Ihre Ansprüche gegenüber der Krankenkasse geltend machen und sich einen Teil Ihrer Zuzahlungen für 2014 zurückholen.

Wie Sie wissen, zählen Sie als Myasthenie- bzw. LEMS-Patient als chronisch krank und müssen sich demzufolge mit 1% der kalenderjährlichen (Familien-)Bruttoeinnahmen an den Kosten beteiligen.

Diese Grenze und die Befreiung gilt nur für Zuzahlungen zu Leistungen, die die Krankenkasse bezahlt (z.B. Arznei-, Verband- und Heilmitteln, Hilfsmitteln, Fahrkosten, Haushaltshilfe, stationären Maßnahmen) - nicht aber für die Kosten einer Brille oder für Ihre Selbstbeteiligung beim Zahnersatz. Diese Kosten müssen Sie in jedem Fall selbst bezahlen. Lesen Sie hier weiter!

Anerkennung einer Schwerbehinderung

Das Thema „Schwerbehinderung“ gibt vielen Mitgliedern immer wieder Rätsel auf, so dass ich es heute nochmals zum Anlass nehmen möchte, Ihnen ein paar Tipps dazu zu geben:

Wann sollte ein Antrag gestellt werden? Sie können jederzeit einen Antrag stellen, wenn Ihnen dauerhafte Beeinträchtigungen, d.h. Beschwerden, die länger als sechs Monate anhalten, den Alltag erschweren. Haben im Laufe der Zeit Ihre Beschwerden zugenommen oder sind neue aufgetreten, so stellen Sie einen Änderungsantrag.

Welche Angaben sind für den Antrag erforderlich? Geben Sie hier alle Beeinträchtigungen an, die Sie belasten. Schreiben Sie dazu als Anlage eine Liste mit Ihren Beschwerden und konzentrieren Sie sich dabei nicht nur auf MG und LEMS, denn Ihr Körper besteht aus mehr als nur aus Symptomen dieser beiden Diagnosen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Beeinträchtigungen so genau wie möglich beschreiben, denn nur so kann sich der Gutachter ein Bild von Ihnen machen. In den Antrag gehören keine Diagnosen, denn diese sind aus den ärztlichen Stellungnahmen ersichtlich. Lesen Sie hier weiter!